Als eine der ersten sitzen wir um 6:30 Uhr bereits während des Einlaufens des Schiffes beim Frühstücken. Schon bevor wir das Schiff verlassen sehen, wir, das Elkes Boot bereits auf dem Kai liegt. Wir stellen uns an eine lange Schlange zur Einreise. Als die Officer in Sichtweite kommen,  zeigen wir an, das wir zu den Kajaks gehören. Man lässt uns vor und als die Boote auf den Trailern liegen, werden einige Bänke verrückt so das wir gut durchkommen. Bei der Controlle läuft alles viel leichter als gedacht. Statt einer aufwändigen Zollerklärung und zusätzlichen Gebühren, werden wir vor allem über unsere tolle Tour befragt und man wünscht uns alles gute für den Rest des Trips. Das wars und schon sind wir draußen in Florida. Nicht einmal Frachtkosten für die Kajaks hat man uns berechnet. Es geht eben auch anders. Mit dem Shuttle fährt Markus daraufhin zum Flughafen von West Palm Beach und holt einen Leihwagen, mit dem wir unsere Boote zur neuen Unterkunft nördlich von Miami fahren.

We are one of the first to sit at the breakfast this morning, when the ship enters the harbour. Before we leave the ship we can see that Elke’s kayak is already laying on the dock. We stay in a long line of people for the immigration. As the officers get in reach, we signal them, that we belong to the kayaks. We can get through to our boats, and when they lay on theit trailers a few benches were pushed, so it was easy for us to pass. The controll itself was much easier as expected. Instead of filling up a complicated customs form and paying an extra fee, we were mostly asked about great trip, and the officers gave as the best wishes for the rest of the journey. Thats’s it in we are out in Florida. We even had nothing to pay for the transportation of the kayaks in the ship. Live can be so easy. With a shuttle Markus gets to the airport of West Palm Beach were he gets a rental car. With this we drive to our new accomodation north of Miami.

Advertisements